Love Hard (Filmkritik)

Natalie hat kein Glück mit ihren Beziehungen. Entweder dauern sie nur recht kurz, oder sie wird gleich beim ersten Date geghostet. Und da sie schon so viele Katastrophendates erlebt hat, schreibt sie für ein renommiertes Onlinemedium einen beliebten Blog. Allerdings will sie die Hoffnung nach der wahren Liebe noch nicht aufgeben und sucht weiter auf Tinder nach potentiellen Männern. Ein Match ist mit Josh schnell gefunden und die beiden telefonieren stundenlang, wobei Natalie ihm auch erklärt, warum Die Hard ihr absoluter Lieblingsweihnachtsfilm ist.

Josh ist absolut perfekt, romantisch, gebildet, gut aussehend. Also beschließt Natalie, mit Zustimmung ihres Bosses, der ja eine neue Katastrophestory braucht, nach Lake Placid, New York zu fliegen und Josh an Weihnachten zu besuchen. Doch als sie in seinem Haus steht und Josh ganz und gar nicht wie auf den Fotos aussieht, checkt sie, dass sie gecatfished wurde. Josh hatte die Fotos seines Schulkollegen verwendet. Als Wiedergutmachung verlangt sie von Josh, sie mit dem Typen zu verkuppeln, im Gegenzug soll sie Joshs Freundin über Weihnachten für seine Eltern spielen…

Kritik:

Hernán Jimènez erzählt uns eine witzige Weihnachtsgeschichte die vor allem durch die Chemie von Komiker Jimmi O. Yang und Nina Dobrev lebt. Dabei zeigen sie auf die heutige Datinggesellschaft, wo nur Optik und Oberflächlikeiten zählen.

So bekommt Josh mit seinem echten Datingprofil gerade mal 3 Matches, und mit den Fotos seines Schulkollegen gehen die Anfragen durch die Decke. Nach und nach bemerkt Natalie all die guten Eigenschaften in Josh, die sie von ihren Dates erwartet aber von den heißen Modeltypen nie bekommt.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und harmonieren perfekt. Natalie wächst die Geschichte zusehends über den Kopf, denn eine Lüge ergibt eine andere. Joshs Familie nimmt sie herzlich auf, wir lernen seinen ehrgeizigen Bruder kennen, und das Chaos ist perfekt. Unterlegt wird das Ganze von einer Prise Humor, der sich in Dialogen und auch gelegentlich im Slapstick findet.

Die weihnachtliche, kleine Stadt im Schnee versprüht schon ordentlich Weihnachtscharme. Dazu kommen noch die gelungene Musik und die gelungene Harmonie der Charaktere, um Love Hard zu einem der Top Weihnachtsfilme in meiner Liste zu machen.

Fazit:

Charmanter Weihnachtsfilm mit sympathischen Charakteren und gelungenem Humor.

Bewertung: 4 von 5.

IMBD

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s