R.W. FASSBINDER – Eine Hommage in 10 Filmen / ab sofort zu sehen auf LaCinetek

„Wenn ich das Bewusstsein des Einzelnen revolutioniere, verändere, dann wird man letztlich auch die Gesellschaft verändern. Das ist meiner Ansicht nach der richtige Weg, das Bewusstsein des Einzelnen, na ja, aufzuklären oder klarer zu gestalten.“

Rainer Werner Fassbinder

Als Rainer Werner Fassbinder am 10. Juni 1982 starb, war er erst 37 Jahre alt, ein absoluter Weltstar und hinterließ ein imposantes und kompromissloses Werk aus 45 Filmen, darunter mehrteilige Fernsehproduktionen, 14 geschriebene Theaterstücke und 25 inszenierte. Er arbeitete unermüdlich und in einem rasanten Tempo und entwickelte während seiner Karriere eine einzigartige Filmsprache und ein besonderes Gespür für Räume und Beziehungen. Seine Filme porträtieren, wie kaum andere, den Zustand der deutschen Nachkriegsgesellschaft, hinterfragen bestehende Strukturen und erfassen zugleich die intimsten Gefühle Fassbinders. 

Ein Werk, das bis heute nachhallt und zuletzt Filmemacher, wie Oscar Roehler (Enfant Terrible) oder François Ozon (Peter von Kant), beeinflusste. Auf LaCinetek empfohlen nicht weniger als 32 angesehene Regisseur*Innen einen oder mehrere Filme von Rainer Werner Fassbinder, was ihn zu einem der meistzitierten Regisseure macht und seine internationale Bedeutung unterstreicht. 

Anlässlich seines 40. Todestags huldigt LaCinetek dem Genie Fassbinders und präsentiert 10 seiner wichtigsten Spielfilme, sowie die komplette Staffel seiner Serie Berlin Alexanderplatz. 

Ab sofort ist R.W. FASSBINDER – Eine Hommage in 10 Filmen zu sehen auf http://www.lacinetek.com  

DAS PROGRAMM 

  • Warum läuft Herr R. Amok?, 1970 (Empfohlen von Maren Ade)
  • Händler der vier Jahreszeiten, 1971 (U.a. empfohlen von Martin Scorsese, Jutta Brückner, Wim Wenders)
  • Die bitteren Tränen der Petra von Kant, 1972 (U.a. empfohlen von Ira Sachs, Lodge Kerrigan, Abel Ferrara)
  • Martha, 1973  (Empfohlen von Catherine Corsini)
  • Angst essen Seele auf, 1974 (U.a. empfohlen von Nadav Lapid, François Ozon, Robert Guédiguian)
  • Faustrecht der Freiheit, 1974 (Empfohlen von Patricia Mazuy, Alain Guiraudie, Robert Guédiguian)
  • Die Ehe der Maria Braun, 1978 (Empfohlen von Agnès Varda, Marjane Satrapi, Elia Suleiman)
  • In einem Jahr mit 13 Monden, 1978 (U.a. empfohlen von Thomas Arslan, Chantal Akerman, Atom Egoyan)
  • Berlin Alexanderplatz, 1979 (Empfohlen von Martin Scorsese, Leos Carax)
  • Lola, 1981 (Empfohlen von Todd Haynes)
  • Die Sehnsucht der Veronika Voss, 1982 (Empfohlen von Bertrand Bonello, Ira Sachs)

Auch Regisseur*innen haben Streaming-Listen:

LaCinetek: Bereits mehr als 100 Regisseur*innen haben für LaCinetek eine Liste ihrer 50 Lieblingsfilme erstellt. Der Filmkatalog besteht aus der Verbindung all dieser Listen und wächst Monat für Monat durch Neuerwerbungen und durch eine neue Liste eines oder einer Filmemacher*in. Weitere Infos unter: http://www.lacinetek.com

Wir bedanken uns bei Entertainment Kombinat für die freundliche Unterstützung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s