Der junge Inspektor Morse – Staffel 7 (DVD Review)

„Die Guten endeten glücklich. Und die Bösen unglücklich. Deshalb heißt es ja auch Dichtung. Wenn die Ouvertüre beginnt, lässt sich nicht sagen, was das für eine Oper sein mag oder wohin einen die Geschichte entführt. Ob es eine Komödie sein wird oder eine Tragödie. Diese Geschichte handelt von der Liebe.“ (Endeavour Morse, Oscar Wilde zitierend – „The good ended happily, and the bad unhappily. That is what fiction means.“)

Episode 1: Orakel (Oracle)

Für Klassik-Liebhaber Endeavour Morse (erfreulicherweise wieder ohne Schnurrbart) beginnt der Jahreswechsel 1969/1970 mit La Sposa del Demonio (Die Braut des Dämons) im größten Opernhaus Venedigs, Teatro La Fenice. Dort lernt er die geheimnisvolle Violetta („…keinerlei Fragen…“) kennen, mit der er eine leidenschaftliche Romanze beginnt. Währenddessen wird am Neujahrstag die Leiche einer jungen Frau auf einem Uferweg in Oxford entdeckt. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen, vor allem nach jemandem, dessen auffälliges Pfeifen ganz in der Nähe des Tatorts gehört wurde. Doch Thursday ist überzeugt, den brutalen Mörder bereits zu kennen. Eine Woche nach Beginn der Mordermittlungen kehrt Morse aus seinem Urlaub in Venedig nach Oxford zurück, zweifelt an den bisherigen Ergebnissen und ist sich mit seinem Vorgesetzten Thursday uneinig über die weitere Vorgehensweise. Als sich im Frühjahr immer noch kein Fortschritt der Ermittlungen abzeichnet, wird das Verhältnis zwischen Morse und Thursday zunehmend angespannter, während sich Morses neue Bekanntschaft zu dem ominösen Lebemann Ludo Talenti zunächst erfreulich positiv zu entwickeln scheint.

Als ein neues Bildungsfernsehprogramm „Höhere Mathematik“ nach Moderatoren mit akademischem Hintergrund sucht, beginnt sich die Forschung eines Wissenschaftsteams am Cardinal College in einen tödlichen Kampf der Geschlechter zu verwandeln. Bei ihren Untersuchungen entdecken Thursday und Morse eine mögliche Verbindung zwischen diesem Team und den beunruhigenden Vorahnungen einer jungen Probandin.

Episode 2: Lieferservice (Raga)

Als der Wahlkampf für die Parlamentswahlen 1970 beginnt, eskalieren die rassistischen Spannungen in der Stadt, und ein Zusammenstoß zwischen Hooligans und pakistanischen Jugendlichen endet in einer Tragödie. Die ersten Ermittlungen führen Morse und Thursday zu dem rechtsgerichteten Kandidaten Martin Gorman, der unter dem Einfluss des British Movement steht. Gorman: „Wenn die Polizei nicht in der Lage ist, für sichere Straßen zu sorgen und die einheimische Bevölkerung vor Eindringlingen zu schützen…kein Wunder, dass die Menschen das dann selbst in die Hand nehmen.“ Gleichzeitig kommt es in der Universitätsstadt zu einer zweiten Tragödie: Der als vermisst gemeldete Lieferfahrer des indischen Restaurants Jolly Rajah wird von Morse in der Wohnung des bekannten Restaurantkritikers Oberon Prince erschlagen aufgefunden – und von Prince fehlt leider jede Spur. Besitzer des Jolly Rajah ist die Familie des Hooligan-Opfers. Der Verdacht liegt nahe, dass beide Fälle etwas miteinander zu tun haben…

Episode 3: Wolfskopf (Zenana)

Morse untersucht einen seltsam anmutenden Unfall an der Mädchenschule Lady Matilda‘s College und vermutet eine mögliche Verbindung zwischen einer Reihe tödlicher Vorfälle in ganz Oxford und Umgebung. Trotz Thursdays Skepsis ist Morse davon überzeugt, dass die Unfälle das Ergebnis eines mörderischen Plans sind. Morse und Thursday zweifeln immer mehr an der Loyalität des anderen, und jeder der beiden beharrt erbittert auf seinen Schlussfolgerungen. Als der Zwist im Angesicht einer Leiche mit gegenseitigen Schuldzuweisungen eskaliert, müssen sie DeBryn und Strange gehörig in ihre Schranken verweisen. Danach ersucht Morse Thursday sogar um Versetzung, die dieser aber bereits in die Wege geleitet hat. Als ein neues Opfer, eine Studentin des Lady Matilda’s Colleges, zu beklagen ist, glauben Schülerinnen und Lehrerinnen nicht mehr an die Fähigkeiten der Polizei und nehmen die Suche nach dem Täter selbst in die Hand…

Bild:

Das Bild der siebenten Staffel ist wieder Mal sehr gut. Es gibt weder ein Rauschen, noch fallen andere Defekte auf. Die Farben sind kräftig und wirken sehr natürlich. Kontrast und Helligkeit sind gut eingestellt. Es gehen keine Details im Dunkeln verloren. Die Schärfe ist im oberen Bereich und schwankt recht selten.

Bewertung: 4 von 5.

Ton:

  • Dolby Digital 5.1 Deutsch
  • Dolby Digital 5.1 Englisch

Der Ton kann abermals überzeugen. Er kommt wuchtig und mit gut abgemischten Höhen und Tiefen aus den Lautsprechern. Besonders die Musik kommt gut zur Geltung. Es werden auch die hinteren Lautsprechern angespielt, so kommt Raumklang auf. Die Dialoge sind stets gut verständlich und werden nicht überlagert. Tondefekte fallen keine auf. Die beiden Tonspuren unterscheiden sich qualitativ nicht voneinander.

Bewertung: 4 von 5.

Extras:

  • Interviews
  • Trailer
  • Behind the Scenes

Als Bonus gibts interessante Interviews und wir bekommen einen Einblick in die Entstehung der Serie.

Bewertung: 3 von 5.

Fazit:

Die Abenteuer des jungen Morse gehen in die vorletzte Runde. Diese überzeugt wieder mit sympathischen Charakteren und stets interessanten Fällen. Die musikalische Untermalung ist wiederhervorragend. Die drei Filme sind durchwegs kurzweilig und spannend erzählt. Kleine Nebenanekdoten sorgen für gelegentliche Schmunzler und tiefere Einblicke in die Charaktere. Und zum Glück hat er sich diesen „Ned Flanders“ Bart rasiert.

Bewertung: 4 von 5.

Wir bedanken uns bei Glücksstern PR für die freundliche Unterstützung.

Hier könnt ihr die DVD kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s