Freud (Blu-ray Review)

Willkommen in Babylon Wien, 1886: Der junge Arzt Sigmund Freud (Robert Finster, Tribes Of Europa) stößt mit seinen revolutionären Theorien und seiner Passion für die Hypnose beim medizinischen Establishment auf vehemente Ablehnung und wird darüber hinaus von seinen Ärztekollegen, unter anderem Professor Theodor Meynert (Rainer Bock, TV-Serien Das Boot, Better Call Saul) sogar als jüdischer Scharlatan diffamiert und verlacht. Als eine bizarre Mordserie in der feinen Gesellschaft die Stadt erschüttert, stellt Freud gemeinsam mit dem im Krieg schwer traumatisierten Polizeiinspektor Alfred Kiss (Georg Friedrich, Asphaltgorillas) und der fragilen Fleur Salomé (eindrucksvoll: die Schweizerin Ella Rumpf, Raw, Tiger Girl) Nachforschungen an und stößt auf eine mörderische Verschwörung, die bis in die höchsten politischen Kreise der untergehenden k.u.k.-Monarchie reicht und in die sogar Kronprinz Rudolf (Stefan Konarske, Der junge Karl Marx, TV-Serie Das Boot) verstrickt ist. Eine der Drahtzieher scheint die geheimnisvolle ungarische Gräfin Sophia von Szápáry (Anja Kling, (T)Raumschiff Surprise – Periode 1) zu sein. Szápáry pflegt sowohl Kontakte zu Separatisten als auch zur Wiener Oberschicht, die sie regelmäßig zu spiritistischen Séancen in ihren Salon einlädt. Ihre Ziehtochter Fleur Salomé, die nicht nur das wissenschaftliche Forschungsinteresse des jungen Freud weckt, benutzt sie dabei als willfähriges Medium. Doch Fleur scheint außer Kontrolle zu geraten, als sie in Trance Visionen der grausigen Verbrechen empfängt. Wird es ihr nun zum Verhängnis, dass sie die Täter „sieht“?

Bild:

Die Bildqualität ist sehr gut. Es fällt weder ein störendes Rauschen auf, noch gibt es andere Defekte. Die Farben sind eher dunkel gehalten, was gut zum Stil der Serie passt, doch wirken sie natürlich. Kontrast und Helligkeit sind gut eingestellt, es gehen keine Details in den finsteren Nächten verloren. Die Schärfe ist im oberen Bereich und schwankt recht selten.

Bewertung: 4.5 von 5.

Ton:

  • DTS HD 5.1 Österreichisch

Es ist einfach herrlich in einer Serie den Wiener Slang zu hören. Die Dialoge sind immer gut verständlich und werden nicht überlagert. Der Ton kommt wuchtig aus den Lautsprechern und seine Höhen und Tiefen sind gut abgemischt. Die Rears spielen brav mit. Tondefekte fallen nicht auf.

Bewertung: 4.5 von 5.

Extras:

  • Booklet
  • Audiokommentar

Als Bonus gibt es einen Audiokommentar zur ersten Episode und ein ausführliches Booklet mit einem Interview über die Entstehung der Serie.

Bewertung: 2 von 5.

Fazit:

Freud ist ein düster morbider Schmaus der Sinne im wunderschönen Wien des Spätbiedermeiers. Diverse historische Persönlichkeiten machen dabei ihre Aufwartung.

Bewertung: 4.5 von 5.

Wir bedanken uns bei Glücksstern PR für die freundliche Unterstützung.

Hier könnt ihr die Blu-ray kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s