Sommer-Rebellen (Filmkritik)

Jonas ist wenig begeistert als seine Mutter beschließt, den heurigen Sommer bei Tante am Meer zu verbringen. Also schleicht er sich am frühen Morgen zum Bahnhof, um seinen Opa Bernard in der Slowakei zu besuchen, mit dem er stets die coolsten Sommer verbracht hatte, und stets mit ihm und Papa Boot gefahren ist.

Doch seit Papas Tod hat sich Opa verändert, er ist in Frühpension geschickt worden, und lebt mehr oder weniger in den Tag hinein. Und Bootfahren mag er schon gar nimma. Schnell merkt Jonas, dass dieser Sommer doch nicht so wird, wie er es sich vorgestellt hatte. Gemeinsam mit Nachbarstochter Alex heckt er diverse Ideen aus. Opa braucht dringend eine Freundin und eine Beschäftigung. Und Jonas braucht ein Boot…

Kritik:

Martina Sakova erzählt uns eine interessante Geschichte übers Erwachsenwerden. Dabei legt sie viel Wert auf ihre Charaktere. Die Geschichte wird aus Sicht eines Elfjährigen erzählt, der seit dem Tod seines Vaters und der aufkommenden Pubertät vom Leben genervt ist. Er versteht weder seine Mutter, noch kommt er mit dem kleinen Bruder klar. Eliás Vyskocil überzeugt als Jonas, der von zuhause abhaut um seinen Opa zu sehen, mit dem er gute Erinnerungen verbindet.

Doch der Opa, gut vom Althasen Pavel Novy dargestellt, hat den Tod seines Sohnes selbst nicht ordentlich verarbeiten können. Und da steht plötzlich sein Enkel wieder in seinem Leben und krempelt es von Grund auf um. Zuerst räumt der Junge die Wohnung auf und entfernt dabei die Altlasten an Müll und Opas Seelenheil. Nach und nach fasst der alte Mann wieder neuen Lebenswillen und fühlt sich besser.

Sakova ist auch die Darstellung der Tatsache gelungen, dass keine Aktion ohne Konsequenzen bleibt. So spaßig die Ideen der Kinder auch sein mögen, erfahren und lernen sie aus den Reaktionen die sie damit auslösen. Die Nebencharaktere sind auch gut ausgearbeitet und können auf ganzer Linie überzeugen.

Die Drehorte sind gut gewählt und strahlen fröhliche Sommerstimmung aus. Dazu passt auch die hippe, auf Kinder ausgerichtete Musik sehr gut. Witzige Momente wechseln sich gekonnt mit etwas Nachdenklicheren ab und sind auch für Kinder gut verständlich gespielt.

Fazit:

Sommer-Rebellen ist ein gelungener Familienfilm, der mit liebenswerten Charakteren und einer interessanten Geschichte überzeugen kann.

Bewertung: 3.5 von 5.

Wir bedanken uns bei Entertainment Kombinat für die freundliche Unterstützung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s