Das Vermächtnis des Professor Bondi (Mediabook Review)

Walter (Dick Miller) kellnert in einer Künstlerkneipe. Eigentlich wäre ihm nichts lieber, als zu den coolen Kids zu gehören, die sich dort immer rumtreiben. Doch niemand nimmt seine Versuche ernst, dass er sich künstlerisch betätigen möchte. Doch das soll sich schlagartig ändern, als er versehentlich eine Katze tötet und den Kadaver in Lehm packt. Diese Skulptur ist für Walter der Durchbruch. Doch wie soll er die Lehmkatze noch steigern? Vielleicht mit Menschen in Lehm?

In einer Welt aus Beatnix, Hipstern und Künstlern, entdeckt ein junger Wannabe sein Talent für die Kunst… und für Mord. Die rabenschwarze, für kleines Geld in 5 Tagen abgedrehte, Horrorkomödie von Regie-Altmeister Roger Corman (THE LITTLE SHOP OF HORRORS) gehört sicher zu den außergewöhnlichsten Werken im Oeuvre des Meisters. In der Hauptrolle erleben wir mit Dick Miller eines der beliebtesten Gesichter Hollywoods. Über Jahrzehnte begleitete er die Arbeit von Corman und wurde später Dauergast in Joe Dantes Filmen, wie GREMLINS oder MEINE TEUFLICHEN NACHBARN.

Bild:

Ob dem hohen Alter des Films kann man mit der Bildqualität durchaus zufrieden sein. Das Bild wird in schwarz/weiß präsentiert. Dabei verlaufen die Grauabstufungen fließend. Kontrast und Helligkeit sind gut eingestellt, Details bleiben im Dunkeln auch erhalten. Es gibt ein stetiges Rauschen, Bilddefekte wurden dank digitaler Überarbeitung rausgefiltert. Die Schärfe ist im mittleren Bereich und schwankt recht selten.

Bewertung: 3.5 von 5.

Ton:

  • Mono 1.0 Deutsch
  • Mono 1.0 Englisch

Der Ton ist gelungen. Er kommt wuchtig und mit gut abgemischten Höhen und Tiefen aus dem Center. Dabei sind die Dialoge immer gut verständlich und werden nicht überlagert. Tondefekte fallen keine auf. Die beiden Tonspuren unterscheiden sich qualitativ nicht voneinander.

Bewertung: 3.5 von 5.

Extras:

  • mehrere Schnittfassungen
  • Interviews
  • Audiointerview
  • Deutscher Vorspann
  • Trailer
  • Bildergalerie
  • Booklet

Das Bonusmaterial ist recht umfangreich ausgefallen. Es gibt einige interessante Interviews und verschiedene Schnittfassungen des Films. Mi dabei ist auch eine Super 8 Version.

Bewertung: 4 von 5.

Fazit:

Koch Media bringt einen Roger Corman Klassiker in einem gut ausgearbeiteten Mediabook raus. Die kleine Gruselkomödie diente offensichtlich später einigen anderen Filmen als Vorlage und bietet neben interessanten Charakteren auch einen intellektuellen Flair durch die Szenen in dem Künstlercafe.

Bewertung: 3.5 von 5.

Wir bedanken uns bei Koch Media für die freundliche Unterstützung.

Hier könnt ihr das Mediabook kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s