Cousins (Filmkritik)

Seit dem Tod seiner Eltern wohnt Lucas bei seiner erzreligiösen Tante und hilft ihr stets im Haushalt und spielt bei dem Treffen ihrer Kirchenweiber am Keyboard. Diese wundern sich ständig, warum der fesche Junge noch kein Freundin hat. Dabei gibt er doch einer ihrer Töchter Musikunterreicht. Eines Tages quartiert Tantchen Lucas Cousin ein, der nach einem Gefängnisaufenthalt zuhause nicht mehr willkommen ist. Seine erzreligiösen Eltern verstoßen ihn.

Schon am nächsten Tag steht Cousin Mario vor der Tür und bringt den schüchternen Lucas gleich bei der Hausführung in Verlegenheit. Die nächsten Tage über lernen sie sich kennen, albern herum und kommen sich schließlich näher.,,,

Kritik:

Autor und Regisseur Thiago Cazado erzählt in seinem Film die Geschichte eines Jungen, der in einer erzkonservativen Christengemeinde aufwächst. Plötzlich tritt sein rebellischer Cousin in Lucas Leben und wirft alle Werte über den Kopf. Mario, gespielt vom Regisseur, hat in seinem Leben schon so Einiges erlebt und fasziniert seinen Cousin. Plötzlich kommt der schüchterne Lucas aus sich raus, öffnet sich seinen Gefühlen und verliebt sich.

Dabei genießen die beiden Jungs unbeschwert ihre Zeit, tollen herum, haben Sex und verstehen sich auch mit Lucas Tante recht gut. Cazado stellt die erzreligiösen Frauen allesamt als eher dümmlich dar. Vor allem die junge Frau, der Lucas Musikunterricht gibt, und welche total auf ihn steht, ist übertrieben nervig, verrückt dargestellt. Eigentlich möchten man den blöden Trampel zum Mond schießen. Allerdings lockern diese Szenen den Film etwas auf. Es gibt auch ernste Themen, die Cazado anspricht. Und Tantchen ist den religiösen Heuchlereien schön langsam überdrüssig.

Die Charaktere hat Cazado gut ausgearbeitet und die Darsteller können in ihren Rollen überzeugen. Vor allem die beiden Hauptdarsteller tragen den Film, sie wirken authentisch und sind überhaupt nicht schüchtern. Cazado selbst zeigt sich gern in Großaufnahme. Der Sex bleibt erotisch und verspielt. tla übertreibt mal wieder mit ihrer Strong Sex Warnung. Interessanterweise ging der Film in Deutschland ab 12 durch die FSK. Das wirft natürlich die Frage auf, ob unsere Nachbarn nicht wieder was raus geschnitten haben. Also besser zur UK DVD greifen.

Die Geschichte selbst ist recht einfach gehalten und schnell erzählt. Es gibt kein übermäßiges Drama, Cazado bleibt am Boden der Realität und das tut dem Film auch gut. Man merkt, dass die Darsteller Spaß bei der Arbeit hatten und auch das Ende ist sehr gelungen.

Fazit:

Cousins ist ein lockeres Feel Good Movie mit interessanten Charakteren, feschen Darstellern und überzeugt durch seine Einfachheit.

Bewertung: 4 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s