Jacob’s Ladder (Mediabook Review)

Vietnam-Veteran Jacob Singer führt ein ruhiges Leben als Mitarbeiter bei der Post in New York. Eines Tages häufen sich die Erinnerungen an seine Vergangenheit – an seine Verwundung im Krieg, seine frühere Ehe und seinen verstorbenen Sohn. Dabei wird Jacob von schrecklichen Visionen geplagt: Er wird von gesichtslosen Dämonen, Teufelsfratzen und seltsam verstümmelten Monstern verfolgt. Verzweifelt versucht Jacob, die Ursache für sein Leiden zu finden. Und trifft dabei auf weitere Veteranen, die über das gleiche Leid klagen. Bei ihren gemeinsamen Nachforschungen kommt heraus, dass Jacobs Kompanie von der US-Regierung unter Drogen gesetzt wurde, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit fatalen Konsequenzen…

Die Erfolgsproduzenten Mario Kassar und Andrew G. Vajna von Carolco Pictures (RAMBO, STARGATE, CLIFFHANGER) gaben Regisseur Adrian Lyne (9 1/2 WOCHEN, EINE VERHÄNGNISVOLLE AFFÄRE) komplette kreative Freiheit und ein stattliches Budget in Höhe von USD 25 Mio., um diesen außergewöhnlichen, radikalen Psychothriller zu inszenieren. In der Hauptrolle dieses wahren Genreklassikers liefert Oscar(R)-Preisträger Tim Robbins eine Glanzleistung.

Bild:

Mit der Bildqualität kann man durchaus zufrieden sein. Ein leichtes Rauschen ist vorhanden, andere Defekte treten aber nicht auf. Die Farben sind eher dunkel, sehen aber natürlich aus. Kontrast und Helligkeit sind gut eingestellt, es gehen keine Details in der Dunkelheit verloren. Die Schärfe ist im mittleren Bereich und schwankt nur gelegentlich ein Wenig.

Bewertung: 3.5 von 5.

Ton:

  • Stereo 2.0 Deutsch
  • Stereo 2.0 Englisch
  • DTS HD 5.1 Englisch

Der Ton ist gelungen. Er kommt wuchtig und mit gut abgemischten Höhen und Tiefen aus den Lautsprechern. Bei der englischen DTS Spur werden auch die Rears mit Umgebungsgeräuschen angespielt. Die Dialoge sind immer gut verständlich und werden nicht überlagert. Tondefekte fallen nicht auf.

Bewertung: 4 von 5.

Extras:

  • Trailer
  • Audiokommentar
  • Dokumentationen
  • Bildergalerie
  • Booklet

Bei den Extras bekommen wir einen Einblick in die Entstehung des Films. Auch das Booklet ist wieder mal sehr gelungen und interessant.

Bewertung: 3.5 von 5.

Fazit:

In seinem Horrorklassiker führt uns Regisseur Adrian Lyne in die Psyche eines vom Krieg traumatisierten Veteranen. Tim Robbins überzeugt in seiner Rolle und gerät immer tiefer in einen Strudel aus Wahnvorstellungen, Verschwörungen und verliert zusehends seinen Verstand. Das Ganze präsentiert sich mit surrealen und grausamen Bildern.

Bewertung: 3.5 von 5.

Wir bedanken uns bei Koch Media für die freundliche Unterstützung.

Hier könnt ihr das Mediabook kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s