Das Philadelphia Experiment (Mediabook Review)

Während des Zweiten Weltkriegs will die Navy eines ihrer Schiffe mit riesigen Magnetfeldern für das feindliche Radar unsichtbar machen. Doch das geheime Experiment missglückt und die beiden Soldaten David Herdeg und Jim Parker werden in einem Zeitstrudel ins Jahr 1984 katapultiert. Dort angekommen, müssen die beiden nicht nur den Kulturschock verkraften, sondern haben obendrein den Geheimdienst auf den Fersen…

Die hochspannende Geschichte über das wohl rätselhafteste Experiment des US-Militärs wurde von Horror-Spezialist John Carpenter (HALLOWEEN, THE FOG – NEBEL DES GRAUENS) produziert. Der unvergessene Kultfilm mit Michael Paré (STRASSEN IN FLAMMEN) zählt zurecht zu den großen Klassikern des Science Fiction-Genres.

Bild:

Ob dem Alter des Films kann man mit der Bildqualität zufrieden sein. Ein leichtes Rauschen ist vorhanden  und gelegentlich hüpft ein Staubkorn durchs Bild. Gröbere Defekte gibt es aber nicht. Die Farben sind kräftig und wirken natürlich. Als Stilmittel kommen manchmal Farbfilter zum Einsatz. Kontrast und Helligkeit sind gut eingestellt, so gehen keine Details in der Dunkelheit unter. Die Schärfe ist im guten Mittel und schwankt nur recht selten.

3/5

Ton:

  • Stereo 2.0 Deutsch
  • Stereo 2.0 Englisch

Der Ton ist gelungen. Er kommt wuchtig und mit gut abgemischten Höhen und Tiefen aus dem Center. Dabei sind die Dialoge immer gut verständlich und werden nicht überlagert. Tondefekte fallen nicht auf. Die englische Tonspur kommt ein wenig klarer aus dem Lautsprecher. Tondefekte gibt es keine.

3,5/5

Extras:

  • Trailer
  • Bildergalerie
  • Dokumentation: A Conspiracy Classic
  • Booklet

Die einstündige Dokumentation finden wir auf einer Bonusdvd. Dabei erzählen die Produzenten und Darsteller über die Entstehung des Films, von der Idee bis zum Kinostart. Wir finden auch eine interessante Bildergalerie und ein Booklet im Mediabook.

3,5/5

Fazit:

Koch Media bringt einen weitern Klassiker in einem gelungenen Mediabook auf den Markt. Si-Fi und Verschwörungstheoriefans sollten Das Philadelphia Experiment auf jeden Fall gesehen haben.

3,5/5

Wir bedanken uns bei Koch Media für die freundliche Unterstützung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s