Jeepers Creepers 2 (Filmkritik)

Alle 23 Jahre erwacht der Creeper um 23 Tage lang zu fressen. Dabei holt er sich unter anderem auch einen Bauernjungen aus der Gegend. Die Zeit drängt und der 22. Tag ist schon vorbei. Da kommt es ihm gerade recht, dass ein Schulbus mit einer Basketballmannschaft mitsamt Trainer und Cheerleadern mitten in der Pampa eine Reifenpanne hat.

Es dauert nicht lange bis der Creeper am Buffet auftaucht. Doch kampflos lassen sich die Jungs natürlich nicht fressen. Unerwartete Hilfe bekommen sie vom Vater des Bauernjungen. Dennoch sollten sie den Creeper nicht unterschätzen…

Kritik:

Nachdem Victor Salva mit dem ersten Teil Erfolge feiern konnte, bekam er sogleich ein größeres Budget für eine Fortsetzung. Diese schließt gleich nach dem Vorgänger an. Jedoch hat es niemand vom Cast in den zweiten Teil geschafft. Einzig Darry taucht in einem Traum auf. Und da wären wir schon beim Ersatz der Hellseherin. Diesmal erzählt uns eine Cheerleaderin die Geschichte des Creepers, von der sie geträumt hat.

Anders als der Vorgänger ist dieser Film kleinräumiger. Natürlich sehen wir die endlose Pampa, wo vor allem zu Beginn mit Farbfiltern eine bedrohliche Stimmung produziert wird. Doch konzentriert sich der Ort des Geschehens zum Großteil um den gestrandeten Bus. Die Kids sind quasi eingeschlossen und sitzen in der Falle. Hier kommt eine klaustrophobische Stimmung auf.

Der Creeper ist die ganze Zeit über da. Leider nutzt er sein Auto nicht mehr, sondern flattert munter durch die Gegend. Dabei steigt die Action, sowie der Bodycount. Allerdings leidet die Spannung. Der Gewaltgrad ist auch etwas höher im Vergleich zum Vorgänger. Und der Creeper hat immer wieder interessante Idee um in den Bus rein zu kommen.

Da drinnen tummeln sich ein Haufen fescher Burschen, die recht gerne oben ohne rumhopsen, und ihre drei Cheerleader. Leider gelingt es niemanden der Charaktere die Sympathie auf seine Seite zu ziehen. Ständig streiten sie, wer denn nun der größere Macho ist. Die meisten dienen sowieso nur dem Bodycount. Charaktervorstellung und Entwicklung gibts nicht.

Fazit:

Jeepers Creeprs 2 schlägt von Spannung auf Action um, bietet dem Creeper mehr Zeit auf der Bildfläche und erhöht auch den Bodycount. Die Charaktere sind fesch anzuschauen aber mehr ist leider nicht dahinter.

3/5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s