Last Ferry (DVD Review)

Joseph, ein junger Anwalt aus New York City, hat eigentlich alles, was man sich nur wünschen kann. Ein Leben in der spannendsten Großstadt der Welt, Geld und Erfolg. Alles was ihm fehlt ist Liebe und Gesellschaft. Auf der Suche nach einem leidenschaftlichen Liebesabenteuer, pilgert Joseph schließlich zur berühmten, queeren Partyinsel Fire Island.

Sein Trip verläuft zunächst anders als gedacht, denn mitten in der Nebensaison scheint die Insel wie ausgestorben. Einen süßen Jungen trifft Joseph allerdings doch und bandelt mit ihm an. Doch plötzlich entwickelt sich der Traumurlaub zum Albtraum: Unter Drogen gesetzt wird Joseph Zeuge eines Mordes und er selbst kann dem Mörder nur knapp entkommen.

Nach dem Horrorerlebnis erwacht Joseph im Haus des gutaussehenden Cameron und dessen Freunden. Nach und nach integriert sich Joseph in den neu gefundenen Freundeskreis, verliebt sich in Cameron und erlebt die erhoffte Leidenschaft. Sogar die Mordnacht ist bald wie vergessen. Doch der Mörder ist ganz in ihrer Nähe…

Bild:

Das Bild kann mit satten und kräftigen Farben überzeugen. Diese sehen auch sehr natürlich aus. Kontrast und Helligkeit sind dabei gut eingestellt, so gehen keine Details im Dunkeln verloren. Bei den sonnigen Szenen am Strand kommt es auch zu keinen Überstrahlungen. Ein Rauschen fällt nicht auf und Bilddefekte bleiben auch aus. Die Schärfe ist im oberen Mittel und schwankt recht selten.

4/5

Ton:

  • Dolby Digital 5.1 Englisch
  • Stereo 2.0 Englisch

Der Ton ist ebenfalls gelungen. Er kommt wuchtig und mit gut abgemischten Höhen und Tiefen aus den Lautsprechern. Bei der 5.1 Spur werden die Rears auch leise mit Hintergrundmusik angespielt. Die Dialoge sind immer gut verständlich und werden nicht von anderen Geräuschen überlagert. Tondefekte fallen nicht auf.

4/5

Extras:

  • Trailer

Als Bonus gibts einige Trailer.

0,5/5

Fazit:

Das LGBTQ Kino liefert uns zumeist Dramen mit oft tragischen Enden. Beiträge aus anderen Genres sind eher selten und doch sehr willkommen. So führt uns Last Ferry in den Bereich des Krimis und Thrillers. Doch dabei geht er nicht allzu brutal vor. Unserem Protagonisten, der zu Beginn den Anschein macht, sich auf einem Selbstfindungstripp zu befinden, wird zwischendurch ausreichend Zeit zum Entspannen und prickelnde Erotik gegönnt.

4/5

Wir bedanken uns bei Pro-Fun Media für die freundliche Unterstützung.

Hier könnt ihr die DVD kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s