Halloween 3 – Season of the Witch (Filmkritik)

Ein Mann wird verfolgt. Er kann sich bei einer Tankstelle verstecken, sackt dort aber zu Boden. Der Tankwart führt ihn ins Spital. Kurz darauf wird er von einem Unbekannten ermordet. Dieser zündet sich in seinem Auto am Parkplatz an.

Dies wirft einige Fragen bei seinem behandelnden Arzt und der Tochter des Opfers auf. Gemeinsam beschließen sie der Sache auf dem Grund zu gehen. Ihre Nachforschungen führen sie in eine kleine Stadt zu einer Spielzeugfabrik, die Halloweenmasken herstellt.

Zu spät merken sie, dass sie sich in höchster Gefahr befinden. Denn der Firmenleiter möchte mit seinen Masken ein Blutbad zu Halloween anrichten. Nun liegt es an den Beiden, das Massaker zu verhindern …

Kritik:

“Halloween 3“ ist das Paradebeispiel des Etikettenschwindels. Um auf der Erfolgswelle der beiden Vorgänger mitzuschwimmen, wurde hier einfach ein 08/15 Horrorfilm als Fortsetzung angepriesen. Warum Carpenter das Ganze auch noch produziert hat wird wohl nur sein Therapeut wissen.

Nach einem brutalen Mord und darauf folgendem Suizid artet das Ganze in einer Detektivgeschichte aus. Der geschiedene, und unter der Fuchtel seiner Ex-Frau leidende Arzt fährt mit der gar nicht mal so lange trauernden Tochter des Opfers ins Kaff, wo die Spielzeugfabrik die Halloweenmasken herstellt. Die Darsteller wirken allesamt blass und mit ihren Rollen überfordert.

Hin und wieder stirbt auch jemand, wobei die Morde nicht wirklich überragend sind. Zwei halbwegs gute Szenen sind dabei. Aber das wars auch schon. Atmosphäre und Spannung kommen auch nicht wirklich auf. Und nach ca. 80 Minuten ist auch der letzte Zuseher überzeugt, das Michael Meyers hier doch nicht mehr auftauchen wird.

Viel mehr quält man sich hingegen damit ab, dem unlogischen Polt zu folgen, und muss sich immer wieder von der nervenden Werbespotmusik berieseln lassen, was nach einiger Zeit schon an Grausamkeit grenzt. Als nettes Detail flimmert kurz ein Halloween 1 Trailer über einem Bildschirm im Film.

Fazit:

Als Sammlungskomplettierer wird man schwer drum rum kommen, den erschwindelten dritten Teil der Halloween Reihe aufzunehmen. Eigenständig betrachtet bleibt ein langweiliger, unlogischer Film übrig.

0,5/5

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s