Mandy (Blu-ray Review)

Shadow Mountains, 1983: Der friedliebende Einzelgänger Red Miller kocht vor Wut und Trauer. Hilflos musste er mitansehen, wie seine große Liebe Mandy verbrannt wurde. Jeremiah Sand, der charismatische Führer der religiösen Sekte „Children of the New Dawn“ hatte sie sich geschnappt und eiskalt in Flammen gesteckt – nur weil Mandy ihm nicht gefügig war. Red hat nun nichts mehr zu verlieren. Mit einer eigenhändig geschmiedeten Kriegsaxt in der Hand und einer Teufelsdroge in den Adern, die ihm übermenschliche Kräfte verleiht, macht er sich auf den Weg in einen blutigen Albtraum. Von wahnsinnigem Rachedurst getrieben, wird Red nicht eher ruhen, bis er Jeremiah und seine Jünger zur Strecke gebracht hat.

Bei den Filmfestspielen von Cannes und Sundance waren sich Kritiker und Publikum einig: Mit seiner atemlosen Performance als grimmiger „Grindhouse“-Rächer gelingt Nicolas Cage ein phänomenales Comeback. „Mandy“ ist ein ultraharter, durchgestylter Höllentrip mit Heavy-Metal-Symbolik, dämonischen Motorradmutanten und surrenden Kettensägen, der das Zeug zum absoluten Kultfilm hat.

Bild:

Der Film wurde mit einigen Stilmitteln gedreht, so gehört das stetige Rauschen genauso dazu wie die manchmal auftretenden poetisch anmutende Farbeinstellungen bei Traumsequenzen. Auch sind die Farben bei normalen Aufnahmen sehr kräftig und intensiv ausgefallen. Grobe Defekte eines Grindhousefilms fallen hier aber nicht auf. Der Film spielt Nachts. Kontrast und Helligkeit sind meist gut abgestimmt, selten wirds etwas zu dunkel. Die Schärfe ist im oberen Mittel, schwankt aber gelegentlich etwas nach unten.

3/5

Ton:

  • DTS HD 5.1 Deutsch
  • DTS HD 5.1 Englisch

Der Ton ist sehr gelungen. Er kommt wuchtig und mit gut abgemischten Höhen und Tiefen aus allen Lautsprechern. Dabei werden die Rears mit der Musik und den Umgebungsgeräuschen angespielt, Raumklang kann aufkommen. Die Dialoge sind immer gut verständlich und werden nicht überlagert. Tondefekte gibt es keine. Hier ist auch kein Rauschen bemerkbar. Die beiden Tonspuren unterscheiden sich qualitativ nicht voneinander.

4,5/5

Extras:

  • Audiokommentar
  • Behind the Scenes
  • Deleted Scenes
  • Vier Teaser
  • Trailer

Als Bonus gibts einen interessanten Einblick in die Entstehung des Films. Auch ein paar gelöschte Szenen haben es auf die Blu-ray geschafft. Der Audiokommentar wird auf deutsch von Patrick Lohmeier gesprochen.

3,5/5

Fazit:

Mandy ist Backwoodslasher im surrealen Gewand. Das verscheucht zwar die Mainstream Apostel, bringt dem Genre aber einen durchaus interessanten und stilistisch ausgereiften Beitrag. Der Film geizt nicht mit langsamen, teils weiten Einstellungen, präsentiert diese in markanten Farben und unterlegt sie stets mit passenden Tönen. Er nimmt sich Zeit seine Protagonisten vorzustellen, die Sektenmitglieder sind zum Glück keine kreischenden Hinterwäldler. Im letzten Drittel gehts dann ordentlich blutig zur Sache und das Tempo erhöht sich gewaltig.

4/5

Wir bedanken uns bei Koch Media für die freundliche Unterstützung.

Hier könnt ihr die Blu-ray kaufen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s