Shinobi – Heart under Blade (DVD Review)

Japan im Jahre 1614: Der große Herrscher Tokugawa einigt das lang zerrissene Land und die Zeit der Clankriege zwischen den Landesfürsten scheint besiegelt. Ninja-Meister Hattori Hanzo und seine Shinobi-Krieger erscheinen nutzlos für die weiteren Entwicklungen im Land was zu einem verhängnisvollen Plan führt: Die beiden größten Clans des Landes sollen in einem Duell ihre jeweils 5 besten Kämpfer gegeneinander antreten lassen. Der Clan, dessen Krieger diesen Kampf gewinnen werden, stellt die Nachfolge Tokugawas sicher. 10 Krieger mit übermenschlichen Eigenschaften treten nun an, die Herausforderung anzunehmen. Darunter auch die junge Oboro sowie der Clanthronfolger Gennosuke. Beide sollen gegenseitig um ihr Leben und die Zukunft ihres Clans kämpfen.

Bild:

Die Bildqualität ist am oberen Niveau. Das Bild ist scharf, es gibt kein Rauschen oder sonstige Störungen. Die Farben sind satt und kräftig, was den beeindruckenden Landschaftsaufnahmen zu Gute kommt. Auch die Helligkeit, sowie der Kontrast sind sehr gut abgestimmt. Es gehen keine Details unter, und die CGI Effekte sehen sehr natürlich aus.

5/5

Ton:

  • DTS Deutsch
  • Dolby Digital 5.1 Deutsch
  • Dolby Digital 5.1 Japanisch

Die 3 Tonspuren bieten perfekten Raumklang. Auch der Subwoofer kommt ordentlich zum Einsatz. Die Rears spielen die Musik mit, aber auch die Hintergrundgeräusche. Der Ton ist jederzeit auf die richtige Seite zuordenbar. Die Dialoge sind gut verständlich und erfahren keiner Überlagerung. Bei der japanischen Tonspur sind die Dialoge etwas lauter. Der DTS Sound ist als ganzes lauter, und kommt noch wuchtiger aus den Lautsprechern. Es gibt kein Rauschen, oder sonstige Defekte.

5/5

Extras:

  • Spezialeffekte
  • Storyboardvergleiche
  • Featurettes
  • Trailer

Bei den Spezialeffekten werden 10 Minuten lang die Green Box sowie die CGI Aufnahmen beleuchtet. Auch das Digital Double wird anhand einiger Beispiele erklärt.
Bei den Storyboardvergleichen teilt sich das Bild in 3 Einheiten auf, wo links oben die fertigen Szenen zu betrachten sind, unten und rechts die Zeichnungen.
Der Waffendesigner berichtet 9 Minuten lang über deren Entstehung und darüber wie ein Bauernvolk diese Waffen kreieren hätte können.
Danach kann man der Crew beim Bau der Sets zusehen. Und die Choreographie der Kampfszenen betrachten.
Zu guter Letzt gibt’s noch ein paar Trailer.
Bei allen Extras erklärt der Regisseur mit deutschen Untertiteln die Arbeit.
Der Ton, sowie das Bild des Bonusmaterials sind ebenfalls hervorragend.

5/5

Fazit:

Fans des neuen asiatischen Material Arts werden mit “Shinobi“ ihre Freude haben. Technisch ist die DVD Umsetzung vorbildlich. Daher kann ich sie uneingeschränkt empfehlen.

5/5

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s