Dynasty Warrior (DVD Review)

Inhalt:

Der bewegende und actionreiche Film, mit dem Schauspielerin Gong Li ihre Weltkarriere begründete.

Es ist das China vor über 2000 Jahren, in dem diese Geschichte spielt. General Mong Tian-Fong (Zhang Yimou) ist ein angesehener General in der Armee des großen Kaisers Qin Shi Huangdi (Luk Suk-Bung). Der mächtige Kaiser will sein Reich durch die Große Mauer schützen und sich nicht nur damit, sondern auch mit seinem Mausoleum ein Denkmal setzen. Bei all diesen Vorhaben ist ihm Tian-Fong stets ein treuer Gefolgsmann. Deshalb wird ihm auch eine ganz besondere Ehre zuteil: Er darf den Zug der 500 Jungfrauen auf eine weit entfernte Insel leiten. Dort sollen sie gegen ein Elixier eingetauscht werden, das dem Kaiser Unsterblichkeit verspricht. Auf dem langen Marsch verliebt er sich in die Sklavin Winter (Gong Li). Als der Kaiser davon erfährt, werden beide zum Tode verurteilt. Ein letzter Kuss, dann muss Tian-Fong zusehen, wie seine Geliebte ins Feuer geht. Doch diese hat ihm im Moment des Abschieds das sagenhafte Elixier verabreicht, so dass er nun unsterblich geworden ist. Seine Strafe wird umgewandelt – er wird lebendig in Lehm gehüllt und ist fortan einer der unzähligen Krieger der Terracotta-Armee, die das Grab des Kaisers bewachen. In den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts kommt es dann zu einem Wiedersehen der zwei Liebenden. Zumindest kommt es Tian-Fong so vor, als ein kleines Sportflugzeug mit einer hysterischen Frau, der Schauspielerin Lili Chu (Gong Li) in seine Grabkammer bricht. Denn sie ist seiner Geliebten wie aus dem Gesicht geschnitten. Lili Chu kann mit den Annäherungsversuchen der plumpen Tonfigur allerdings gar nichts anfangen, versucht sie sich doch für den Möchtegern-Star Bai Yun-Fei (Yu Rongguang) in Szene zu setzen. Der ist allerdings mehr daran interessiert, wie man die zufällig gefundenen Kunstschätze aus dem Grab zu Geld machen kann. Und so ringt Tian-Fong um seine einst so große Liebe, doch ob in dem verwöhnten Fratz tatsächlich noch die leidenschaftliche Frau von damals steckt?

Auf jeden Fall steckt in diesem Streifen alles, was für einen gelungenen Filmabend vonnöten ist: Zuerst eine große Liebesgeschichte mit Aufregung, Tragödie und Hoffnung. Regisseur Tony Ching Siu-Tung gesteht dabei durchaus, an die Epen von Japans Meister dieser Klasse, Akira Kurosawa, gedacht zu haben. Dann nimmt „Dynasty Warrior“ eine komplette Wendung und mausert sich zum Action- und humorreichen Abenteuerfilm. Ganz nach dem Vorbild „Indiana Jones“ gelingt es hier Regisseur Tony Ching Siu-Tung eine großartige Inszenierung zu schaffen, die von ebenso überzeugenden Darstellern getragen wird. Trotz Hollywood made in Asia fehlt es in diesem Teil auch nicht an subtiler Gesellschaftskritik. Denn so unfreiwillig komisch, wie ein 2000 Jahre alter Krieger in der Moderne nur sein kann, so dramatisch ist für ihn auch der Werteverlust, der mit dieser Zeit einher geht.

Der Film war ein großer Erfolg und wurde im asiatischen Raum mehrfach nominiert und mit Filmpreisen bedacht. Mittlerweile haben sich einige Rollen auf der Besetzungsliste allerdings verändert. Hauptdarsteller Zhang Yimou ist mittlerweile der gefeierte Regisseur von Genre-Klassikern wie „Hero“ und „House of the Flying Daggers“, während Tony Ching Siu-Tung ihm bei diesen Streifen als erfolgreicher Choreograph zur Seite stand. Die Karriere von Gong Li ist hingegen unverändert steil nach oben gegangen. Von der damaligen Neuentdeckung und Geliebten Zhangs zur international bekanntesten Schauspielerin ihres Landes.

Bild:

Dem Bild merkt man das Alter des Films an. Ein leichtes Rauschen ist bei dunklen Szenen erkennbar. Die Farben sind eher matt gehalten, vor allem dunkle Flächen wirken „vernebelt“. Kontrast und Helligkeit sind in Ordnung. Es gehen keine Details verloren. Die Schärfe unterliegt gelegentlichen Schwankungen, manche Konturen im Hintergrund verschwimmen.

2,5/5

Ton:

  • Stereo 2.0 Deutsch
  • Stereo 2.0 Kantonesisch
  • Stereo 2.0 Mandarin

Bei der Pressedvd ist leider nur die deutsche Tonspur drauf, daher entfällt die Wertung für die beiden Anderen. Der deutsche Stereoton kommt solide aus den vorderen Lautsprechern. Den Tiefen fehlt es ein wenig an Intensität. Die Dialoge sind jederzeit gut verständlich, und werden nicht überlagert.

3/5

Extras:

Auf der Pressedvd gibt es keine Extras.

0/5

Fazit:

Diese Fantasykomödie bringt etwas Abwechslung in den klassischen asiatischen Mittelalterfilm. Die DVD Umsetzung ist solide. Leider konnten die anderen beiden Tonspuren nicht getestet werden.

2,5/5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s