Das Goebbels-Experiment (DVD Review)

Inhalt:

Joseph Goebbels (1897 – 1945) hat den NS-Staat als Markenzeichen überlebt. Sein Name steht noch heute weltweit für hemmungslose, zynische und zumindest zeitweise erfolgreiche Propaganda. In regelmäßigen Abständen kommt es zu Goebbels-Vergleichen, mit denen aktive Politiker als besonders üble Hetzer und Polemiker gebrandmarkt werden sollen.
Wie kaum ein anderer Politiker und Agitator vor ihm, war er außerdem eine filmische und theatralische Existenz. Goebbels befasste sich voller Hingabe und Arbeitswut mit dem gesamten Spektrum der öffentlichen Kommunikation – und scheiterte dennoch politisch und moralisch auf ganzer Linie.

Lutz Hachmeister und Michael Kloft zeigen erstmals in einer abendfüllenden Dokumentation, wie sich Goebbels nach seinen Anfängen als radikaler „völkischer Sozialist“ immer wieder neu inszenierte und „erfand“. Der Film bringt den Zuschauern die Karriere eines modernen Medien-Politikers dabei auf ungewöhnliche Weise nahe – verzichtet wird auf jeden Kommentar; nur Goebbels selbst spricht aus seinen Tagebüchern, die er von 1924 – 1945 ununterbrochen und exzessiv führte (Erzähler Deutsch: Udo Samel, Erzähler Englisch: Kenneth Branagh). Es entsteht so das faszinierende Psychogramm eines Mannes, der hochtourig zwischen Weltschmerz, Wehleidigkeit, Vernichtungswut und politischer Extase hin- und herschwankte und bis zu seinem Selbstmord mit Frau und Kindern bedingungslos dem „Führer“ Adolf Hitler ergeben war.

Bild:

Da sich die Doku aus Archivaufnahmen verschiedenster Qualität und Alter zusammensetzt, ist eine Bewertung schwierig. Mache Szenen weisen analoge Defekte auf. Kontrast und Helligkeit sind gut abgemischt, es gehen keine Details im Dunkeln unter. Die Schärfe ist ebenfalls abhängig von den jeweiligen Szenen.

3,5/5

Ton:

  • Stereo 2.0 Deutsch
  • Stereo 2.0 Englisch

Die beiden Tonspuren unterscheiden sich nicht in ihrer Qualität voneinander. Die deutsche Spur ist etwas lauter als die englische. Die Monologe sind jederzeit gut verständlich, und werden nicht überlagert. Die Hintergrundgeräusche kommen gut abgemischt aus den vorderen Lautsprechern.

4/5

Extras:

  • Der Heimatfrontdiktator (Bonusfilm)
  • Sprachaufnahme mit Udo Samel
  • Im Studio mit Kenneth Branagh

Lutz Hachemeister und Michael Kloft sprechen über das Leben von Joseph Goebbles. Dieses ca. 45minütige Feature ist überaus interessant. Anschließend sieht man die beiden Sprecher bei den Aufnahmen.

2,5/5

Fazit:

Geschichteinteressierte sollten sich dieses Doku, bei der aus Goebbles Tagebüchern gelesen wird, nicht entgehen lassen. Untermalt ist das Ganze mit Archivaufnahmen. Die technische Umsetzung ist sehr gut.

3,5/5

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s