In 3 Tagen bist du tot 2 (DVD Review)

Inhalt:

„Nina! Hilf mir! Schnell!“ Zum ersten Mal seit anderthalb Jahren hört Nina Monas Stimme wieder. Nina wollte allen Erinnerungen an jenen schrecklichen Sommer entfl iehen, durch den nächtlichen Anruf wird sie aber schlagartig von der Vergangenheit eingeholt. Mona braucht Hilfe. Als Nina beginnt ihre Freundin zu suchen, scheint diese verschwunden. Monas Spuren führen nach Tirol, hin zu einem einsam gelegenen Gasthof in den Bergen. Entgegen aller Warnungen macht Nina sich dorthin auf, und für sie beginnt ein Albtraum in Schnee und Eis.

Bild:

Die Bildqualität ist sehr gut. Bei dunklen Szenen ist ein sehr leichtes Hintergrundrauschen zu sehen, das aber nicht als störend empfunden wird. Es gibt keine Bilddefekte. Die Farben sind kräftig und wirken natürlich. Kontrast und Helligkeit sind sehr gut aufeinander abgestimmt, es gehen keine Details im Dunkeln unter. Die Schärfe ist auf hohem Niveau und unterliegt keinen Schwankungen.

4,5/5

Ton:

  • Stereo 2.0 Österreichisch
  • Dolby Digital 5.1 Österreichisch

Wie das Bild, kann auch der Ton überzeugen. Die Höhen und Tiefen sind sehr gut abgemischt, und wurden bei der 5.1 Spur auf alle Lautsprecher verteilt, so dass Raumklang entsteht. Der Subwoofer kommt auch ordentlich zum Einsatz. Die Dialoge sind jederzeit gut verständlich, und werden nicht überlagert. Bei der Stereospur, die nicht am Cover angegeben ist, kommt der Ton in gleicher Qualität aus den vorderen Lautsprechern. Es wurden bei beiden Spuren keine Tonfehler festgestellt.

5/5

Extras:

  • Making of
  • Trailer, Teaser
  • Deleted Scene
  • Audiokommentar
  • Musikvideo

Das Bonusmaterial ist äußerst interessant und abwechslungsreich. Hauptaugenmerk liegt am 30minütigen Making of, das aus Interviews und Szenen vom Dreh besteht. Eine aus der Kinoversion geschnittene Szene befindet sich auch auf der DVD. Andreas Prochaska und Sabrina Reiter sprechen einen Audiokommentar zum Film.

3,5/5

Fazit:

Andreas Prochaska erzählt die Geschichte des Vorgängers weiter, bleibt aber nicht im gleichen (Teenieslascher) Genre. Stattdessen präsentiert er einen spannenden Horrorthriller mit einigen blutigen Momenten. Die DVD Umsetzung ist gelungen, und somit kann ich sie jedem Horrorfilm empfehlen. Wer den ersten Teil nicht mochte, sollte Teil 2 dennoch eine Chance geben, da er, wie erwähnt, einen anderen Weg einschlägt.

4,5/5

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s